Autogenes Training

 

 

Ich bin zertifizierter Kurs-/Seminarleiter

für Autogenes Training

 

Autogenes Training

Autogen - zusammengesetzt aus griechisch auto‚ ursprünglich,

selbsttätig und lat. genero‚ erzeugen, hervorbringen

 

Training für autogene Entspannung,

in der Bedeutung von Training für von innen heraus erzeugte

Entspannung, auf Autosuggestion und mit Vorstellungskraft basierendes Entspannungsverfahren.

 

Zertifikat

 

Ausbildung:

Paracelsus Heilpraktikerschule Hannover

 

Das Zertifikat zum Seminarleiter für Autogenes Training habe ich beim Dozenten Dr. med. Frank Redetzki erfolgreich erworben. Dr. med. Frank Redetzki Arzt und Heilpraktiker mit langjähriger ärztlicher Tätigkeit und Erfahrung in psychosomatischer Medizin und Psychotherapie (Klinik und Praxis). Sein Motto lautet: Mit Neugier Humor Training erfolgreich zu Prüfung und Praxis! Deswegen ist er als Ausbilder im Bereich HP / Psychologische Beratung / Psychotherapie / Entspannungsverfahren tätig (Zertifikat der Ärztekammer Hamburg für die Progressive Muskelentspannungsmethode nach Jacobson.) Beirat im Präsidium des Verbandes Unabhängiger Heilpraktiker e.v.

 

 

 

AUTOGENES TRAINING

AUTOGENES TRAINING
Autogenes Training (AT) ist eine Art der Autohypnose zur körperlichen und seelischen Tiefenentspannung. Wohlbefinden, Erholung und Konzentrationsvermögen werden enorm gefördert. Autogenes Training wirkt psychosomatisch bedingten Funktionsstörungen entgegen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsprävention und unterstützt mannigfaltige Therapieprozesse. Es handelt sich um eine Psychotherapiemethode, in der Autosuggestionen zum Einsatz kommen. 
Das Autogene Training (AT) wurde von dem Berliner Psychiater Prof. Dr. J.-H. Schultz entwickelt. Er studierte genau die Abläufe, die sich während der Hypnose Sitzungen im Körper seiner Patienten abspielten. um das Jahr 1920 fand er heraus, dass sich seine Patienten mit vereinfachter Übung auch selbst in den Zustand der Tiefen Entspannung versetzen konnte. Der Begriff autogen kommt aus dem Griechischen und bedeutet “selbsttätig”. Der Begriff Autogenes Training beschreibt den Inneren Vorgang während eines “selbsttätigen” Trainings z.B.das Erleben von Ruhe, Schwere und Wärme, ausgelöst wird. Durch eine einfache Formel die der Patient sich im Geist vorspricht, kann sich die innere Entspannung einstellen. Beim Autogenen Training geht darum, eine einfache, erlernbare Form der Selbsthypnose zu trainieren. Alle Übungen des AT bauen aufeinander auf und haben auch einzelnde Wirkungen.
 
Autogenes Training hilft u.a. bei:
 
Muskelverspannungen
Konzentrationsdefiziten
Reizbarkeit und Ungeduld
Ängste und Unsicherheiten
Schlafprobleme
Durchblutungsstörungen
Allgemeine Schwäche von Muskeln, Kreislauf und Nervenbahnen 
 
Ziel des Autogenen Trainings (AT)
Ich versetze den Kursteilnehmer in die Lage, erst unter meiner Seminarleitung die Ruheformeln zu erlernen, um dann die erlernten und eingeübten 6 Entspannungsübungen, Ruhetönung und Bodyscanner selbst im Alltag einzusetzen.
Ziel: Entspannung, Stressabbau, sowie Aufbau einer besseren Konzentrationsfähigkeit.
 
Das führt dann mittel- und langfristig zum gesamten Abbau stressbedingter physischer und psychischer Symptome, als Gesundheitspflege und zur Leistungssteigerung, zur Steigerung des Wohlempfinden, sowie bessere Schmerzbewältigung. Im Großen wie im Kleinen  führt der Weg zu einer besseren Lebensqualität. Die grundlegendsten Gemeinsamkeiten zwischen Yiquan, Qi Gong und dem Autogenen Training sind die Entspannung und die Arbeit mit Visualisierungen. Im Yiquan  werden die inneren Bilder benutzt, um die Innere Kraft "Hunyuan Li" aufzbauen. Im Autogenen Training werden Bewusstseinszustände und Körperzustände zur Entspannung beeinflusst. Yiquan ist eine ganzheitliche Methode und beinhaltet sowohl Gesundheitliche als auch Kampfkunst-Aspekte. 
 
Autogenes Training wird in 3 Stufen unterteilt:
 
 
 
Die Grundstufe setzt sich aus sechs Standard Übungen zusammen und und ggf.nach Bedarf auch spezielle Übungen zur Behandlung von bestimmten Beschwerden. Man spricht ergänzend zum Grundstufen Training von unterstützenden Formeln (z.B. “Ich bin ganz ruhig, gelöst und entspannt”) und organspezifischen Formeln (z.B. “Schulter und Nacken sind warm und weich”), in denen es darum geht, bestimmte Körpergefühle zu erspüren und Körperzustände zu beeinflussen. Die Voraussetzung für das Gelingen ist ein ruhiger Körper- und Geisteszustand. Dem Autogenen Training als solches geht also bereits eine Phase der Entspannung und Einstimmung voraus. Die Suggestionen werden in einfachen und kurzen Sätzen wiederholt. 
 
 
Fortgeschrittene Stufe mit Vorsatzformelbildung. Sie beziehen sich auf Verhaltensänderungen, Umstrukturierungen von Erlebnissen und Reaktionsweisen durch individuelle Leitsätze ab.( z.B. Ich habe Kraft, in jeder Situation, die ich benötige")
Auf der mittleren Stufe wird über die Steuerung von Gefühlen hinausgegangen und Verhaltensänderungen beabsichtigt. 
Im Autogenen Training der Mittelstufe werden Vorsätze gesprochen und verinnerlicht. Es handelt sich um ausschließlich positive Formulierungen, die bestimmte Verhaltensweisen begünstigen sollen. Beispielsweise dient der Vorsatz „Ich bin ruhig und gelassen.“ der Vorbereitung auf eine öffentliche Rede oder eine Prüfung.
 
 
 
Die Oberstufe des Autogenen Trainings ist auf einen therapeutischen Nutzen ausgelegt. Bei der analytischen Oberstufe von Heinrich Wallnöfer lassen sich psychoanalytische Techniken finden. Auf der Oberstufe wird die erarbeitete Entspannung weiter vertieft und es werden konkrete Probleme thematisiert. Die Techniken dienen sowohl der Beseitigung psychischer Probleme als auch der Schmerzablenkung im physischen Bereich.
 
 
 
 
Bodyscanner
 
Ruhetönung
 
  1. Schwereübung  - Erleben der Schwere (Beispielsuggestion: Die Arme sind angenehm schwer.)
  2. Wärmeübung- Erleben der Wärme (Beispielsuggestion: Die Arme und Beine sind angenehm warm.)
  3. Sonnengeflechtübung- Bauchwärme (Beispielsuggestion: Mein Bauch strömt warm.)
  4. Atemübung- Atmungsregulierung (Beispielsuggestion: Mein Atem ist ruhig und gleichmäßig.)
  5. Herzübung- Herzregulierung (Beispielsuggestion: Ich habe einen gleichmäßigen Puls oder Herzschlag.)
  6. Stirnkühleübung-Stirnkühlung (Beispielsuggestion: Ich habe eine angenehm kühle Stirn.)
 
Abschluß Rücknahme.
 
Zu den Hilfsformeln werden je nach Ausführung unterschiedliche innere Bilder, also Visualisierungen, benutzt. So kann man sich beispielsweise bei der Schwereübung vorstellen, dass an den Händen Gewichte befestigt sind, die die Arme nach unten hin schwer machen.
 

 

Training für Körper und Geist.

Die beste Zeit,
einen Baum zu pflanzen, 
war vor zwanzig Jahren. 
Die nächstbeste Zeit ist jetzt.

 

"Es gibt eine Kraft aus der Ewigkeit,

und diese ist grün“ 

Hildegard von Bingen

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 2019 Ingo Vetter www.yiquan-qigong.de